Logo Max Ernst Museum Brühl des LVR - zur StartseiteLogo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite
Max Ernst bei der Arbeit am Wandgemälde für die Corso-Bar
Banner zur Ausstellung
Aussenansicht des Max Ernst Museums
Kinderführung durch die Schausammlung im Wechsel
Ansicht der Schausammlung im Wechsel
Foyer des Max Ernst Museums
Ein Kind schaut sich in der Schausammlung im Wechsel Bilder von Max Ernst an
Aussenansicht des Fantasie Labors
Ein Besucher in der Schausammlung im Wechsel vor einer Plastik von Max Ernst
Ausstellungsansicht Ausstellungsansicht Installationsansicht aus der Ausstellung Installationsansicht aus der Ausstellung Porträtfoto Robert Wilson Ausstellungsaufbau Ausstellungsansicht Jagdhut in der Ausstellung Videostill mit Eule vor gepunktetem Hintergrund

AUSSTELLUNG

ROBERT WILSON – "THE HAT MAKES THE MAN"

13.5. – 26.8.2018

Der US-amerikanische Theaterregisseur, Bühnenbildner, Lichtdesigner und Videoartist Robert Wilson (*1941) zählt zu den vielseitigsten und international bekanntesten Theaterkünstlern der Gegenwart. In seinen Inszenierungen wie "Einstein on the Beach", "Black Rider" oder "Der Sandmann" erschafft er traumartige Welten in einer reduzierten, durch effektvolle Lichtführung geprägten Ästhetik. Anlässlich der Aufführung seines Stücks "Deafman Glance" (Der Blick des Tauben) 1971 in Paris bezeichnete der Schriftsteller Louis Aragon den 30-jährigen Robert Wilson in einem offenen Brief an André Breton, den bereits verstorbenen Begründer der surrealistischen Bewegung, als legitimen Erben des Surrealismus. Wilson zeige "das, wovon wir anderen, die den Surrealismus geboren haben, geträumt haben, daß es entstehen möge nach uns, über uns hinaus."

Als Hommage an Max Ernst und den Surrealismus präsentiert die Schau "Robert Wilson – 'The Hat Makes The Man'" eigene Arbeiten des Künstlers, Requisiten seiner Theaterinszenierungen sowie Werke aus seiner Privatsammlung und der Watermill Collection. Ausgehend von einer Fotografie im Max Ernst Museum Brühl des LVR, die Max Ernst 1937 in seinem Pariser Atelier zeigt, entwickelt Wilson eine einzigartige Installation, die den Ausstellungsraum in eine Art surreale Kunst- und Wunderkammer verwandelt.

Ausstellungstrailer

Dabei inszeniert er rund 400 Objekte seiner insgesamt etwa 11.000 Stücke umfassenden Sammlung, die aus verschiedenen Kulturen, Epochen und Kontinenten stammen. Figuren, Masken, Textilien, Federschmuck (aus einer deutschen Privatsammlung), Schuhe und Fundstücke sowie Videos, Gemälde, Zeichnungen, Fotografien und Schriftstücke arrangiert er auf diese Weise zu verrätselten "Tableaux mortes" – einem begehbaren Gesamtkunstwerk.

Die Zusammenstellung folgt einer eigenen assoziativen Logik, die das Gewohnte ins Magische, Fremde und Seltsame entrückt. Wie Max Ernst schöpft auch Wilson die Inspiration aus den Dingen, die ihn umgeben. Beide Künstler verbindet die Faszination für das Motiv des Vogels, das sich in Form von Videoporträts der Schneeeule "Kool", zahlreichen Figuren und einer Deckeninstallation mit blauen Gänsen in der Ausstellung wiederfindet. Der Titel der Ausstellung "The Hat Makes The Man" (Der Hut macht den Mann) erinnert an ein frühes Dada-Werk von Max Ernst.

Ausstellungsteaser

Die Schau entsteht in exklusiver Zusammenarbeit mit dem Künstler, seinem Studio (RW Work) und dem Watermill Center, das Wilson 1992 als kreatives Zentrum und Laboratorium für junge und etablierte Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt auf Long Island, New York, gründete und als dessen künstlerischer Leiter er bis heute wirkt.

Design und Ausstellungskonzept: Robert Wilson
Kurator der Sammlung: Noah Khoshbin
Mitarbeit Design: Marie de Testa
Sammlungsmanager, Registrar und wissenschaftliche Beratung:
Christian Clement
Lichtdesign: Scott Bolman
Sounddesign: Dario Felli

In Kooperation mit dem Watermill Center
Robert Wilson wird vertreten durch RW Work, Ltd., New York - www.robertwilson.com

Tickets im Vorverkauf zum Selbstausdrucken
inkl. VRS-Fahrausweis über
www.bonnticket.de bzw. www.koelnticket.de

Ausstellungsteaser

Besucherservice

Öffnungszeiten:

Di - So / Fei 11-18 Uhr
Mo geschlossen

Eintrittspreise:

Erwachsene: 7 € / 4 €
Kinder / Jugendliche bis 18 Jahre: Eintritt frei
Leistungsberechtigte des LVR: Eintritt frei

Adresse:

Comesstraße 42 / Max-Ernst-Allee 1
50321 Brühl (Rheinland)
Tel.: +49 (0)2232 / 5793 - 0

mehr

Termine

26.9.2018, 15.30 Uhr
Max Ernst - Kompakt

Lehrerfortbildung

mehr

28.9.2018, 10.30 Uhr
Baby-Kunstpause

Max Ernst und Frankreich

mehr

28.9.2018, 17.00 Uhr
Kunstaktiv

Siebdruck-Workshop

mehr

Veranstaltungsprogramm

Das neue Programmheft ist da!

Eine Übersicht über unsere Führungen und Workshops sowie weitere Veranstaltungen für die Monate Juli bis September 2018 finden Sie jetzt in unserem aktuellen Programm.

verschiedene Tonfiguren mehr